Shoppingverbot - Challenge

June 5, 2015

Passend zum Anfang des sechsten Monats dieses Jahres möchte ich ein Thema ansprechen, woran ich in letzter Zeit oft gedacht habe. Kein gravierend dramatisches Thema, aber welches durchaus ernst und kritisch betrachtet werden sollte. Es geht um nichts anderes als den Konsum. Unseren Konsum, den Konsum westlicher Gesellschaften. Mein Wissen zu diesem Thema ist beschränkt, deswegen werde ich auch keine halbstarken Fakten auf den Tisch hauen oder mit ihnen um mir werfen, allein schon um Schubladendenken zu vermeiden. Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen und euch von meiner persönlichen Meinung zu diesem Thema erzählen.

Natürlich, ich führe einen Blog, einen Lifestyle-Blog, geschmückt mit vielen Outfitposts. Mein Blog ist getränkt von meinem Konsum. Genauso gern wie ich Texte verfasse, ein bisschen von meinem Leben erzähle und Fotos schieße, so gern zeige ich auch, was ich erworben habe, wie ich diese und jene Klamotten kombiniere oder welches Beautyprodukt ein totaler Hit ist. Jedoch ist mir selbst aufgefallen, dass Konsum, übermäßiger Konsum eigentlich nicht sehr nachhaltig ist. Ja, vorerst nicht sehr nachhaltig für die Umwelt (unsere Erde) und auch nicht für die Gesellschaft, aber (auf Mikroebene betrachtet) auch nicht immer sehr nachhaltig für uns selbst! 

Braucht man schon wieder ein gestreiftes Shirt, auch wenn es so günstig ist? Ist noch ein Lippenstift von Mac in einem ähnlichen Nudeton, den man schon daheim hat, nötig? Ja, der Akt des Einkaufs, des "Heimbringens" und des Ausprobierens macht Spaß, macht glücklich, aber um ehrlich zu sein, auf Dauer nicht immer. Deswegen habe ich vorgenommen, mir selbst eine Shopping-Ban zu erteilen, um an mir zu arbeiten. Es ist nun keine lebensverändernde Challenge, aber man kann immer Schritt für Schritt an sich selbst arbeiten! Ich übernehme dafür die Regeln, die sich Nisi bei ihrer eigenen Shopping-Ban gestellt hat.

Ich werde es von Anfang Juni bis Ende August machen, versuche mein Bestes zu geben, aber mal schauen, ob ich es wirklich durchhalte. Natürlich werde ich euch weiterhin auf dem Laufenden halten, falls es den ein oder anderen interessiert :-) Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, aber ich interessiere mich wirklich sehr für das Thema des Konsums, möglicherweise werde ich meine BA-Arbeit darüber schreiben. Wenn es dann soweit ist, kann ich dann endlich ganzstarke Fakten auf den Tisch hauen ;-)


Bis demnächst ihr Lieben,
Alice ♥


14 comments

  1. Der Text ist echt schön geschrieben! Ich habe darüber auch schon oft nachgedankt, mal eine Shoppingpause zu machen, da das alles ja auch ganz schön auf den Geldbeutel geht!:D
    Ich finde es außerdem gut, dass du das Thema so direkt ansprichst, da es meiner Meinung nach nicht immer ein einfaches Thema ist!<3

    Fühl dich gedrückt!
    Louisa

    lurabek.blogspot.de

    ReplyDelete
  2. Hi,
    ich finde das sehr schön, dass du es versuchst. Es gibt einfach so viele verschiedene Gründe dafür, um darüber einmal nach zu denken.

    Liebste Grüße, Johanna :)
    http://miilasheart.blogspot.de/

    ReplyDelete
  3. Ich verordne mir selber öfters mal ein Kaufverbot. Man kauft definitiv zu viel, denn ich kann gar nicht alles anziehen.

    Gruss
    Natascha

    www.nataschas-kreativwelt.blogspot.de

    ReplyDelete
  4. ich möchte auch bis zum urlaub einfach etwas sparen.
    aber dann denke mir manchmal: buy now or cry later :D

    mein kleiderschrank ist aber auch sehr minimalistisch gehalten weil ich keine farben mag.
    in der tonne landet zum glück bei mir nie was-
    entweder wird es wieder verkauft, verschenkt oder gespendet :)

    ich bin gespannt wie es dir ergehen wird!

    ReplyDelete
  5. auch ich denke oft darüber nach. ich kann voll und ganz nachvollziehen, was du meinst.
    in nächster zeit zwar noch nicht, aber auch ich kann mir vorstellen in ein paar Monaten für eine bestimmte Zeit zu verzichten. Doch auch im Moment achte ich immer darauf, ob ein Teil wirklich nötig und/oder wirklich so schön ist, dass ich es haben muss. Da die meisten nachhaltig hergestellten Produkte im Moment noch zu teuert für mich sind, arbeite ich daran die "Masse" zu reduzieren. Wobei ich damit eigentlich nie so sehr übertrieben habe, was auch schwer ist, wenn man auf dem Land, fernab von Geschäften wohnt... :D
    jedenfalls finde ich deine Einstellung und deinen Versuch sehr gut und auch, dass du diese teilst, damit noch mehr Menschen darauf aufmerksam werden und anfangen umzudenken.
    http://v-mr.blogspot.de/

    ReplyDelete
  6. Das ist ja ein sehr schöner Text! Ich wurde auch gerne was sparen, aber naja bei mir klappt gaaaar nicht :(

    LG Carla,
    closetconfidential2.blogspot.com

    ReplyDelete
  7. Ein sehr guter Post !
    Ich mache mir auch Gedanken über solche Sachen ... Deshalb bin ich auch zu einem großen Teil auf Second-Hand umgestiegen, das ist wohl etwas besser ...

    monkey-with-the-crown.blogspot.com

    ReplyDelete
  8. Ich finde das eine super Aktion!
    Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!
    LG Thi

    ReplyDelete
  9. Du hast absolut Recht und ich finde die Aktion wirklich total gut und auch wichtig. Ich würde das auch gerne machen, aber für mich ist es zur Zeit schwer, da ich mir einige Sachen wegen meinem Auslandsjahr zuzulegen. Trotzdem werde ich mir deinen Post zu Herzen nehmen und versuchen meinen Konsum gering zu halten.
    Liebe Grüße,
    Katy

    http://donutworrykaty.blogspot.de/

    ReplyDelete
  10. Toller Post und ich bin absolut deiner Meinung! Dieser ständige Drang sich etwas neues zu kaufen und vor allem wenn etwas reduziert ist kann man nur schwer widerstehen, obwohl man das Teil nicht unbedingt braucht.
    Finde die Challenge wirklich sehr interessant und bin schon gespannt mehr von dir darüber zu hören :-)

    Liebste Grüße,
    Laura

    http://herzenstille.blogspot.de/

    ReplyDelete
  11. Aaaaaah, ich folge dir bei Snapchat und nun habe ich auch mal deinen Blog gefunden! :D Habe damals wie wild einfach alle Namen bei SC hinzugefügt und freue mich jedes Mal wie ein Schnitzel, wenn ich die Personen dann mal im Internet entdecke... finde dich jedenfalls so über Bild und manchmal auch Video sehr symphatisch. :D Finde deine kleine Challenge, nichts mehr zu kaufen, auch wirklich toll. Denke da selber öfter mal drüber nach und eigentlich kaufe ich gar nicht so viel Klamotten und/oder Kosmetik, aber irgendwas hat ja jeder, wo er immer unnötig Geld ausgibt (sei es für Starbucks-Kaffee *_*) Vielleicht sollte ich so ein Experiment auch mal wagen.....

    ReplyDelete
  12. Oh das kenne ich nur so gut von mir selber. Um ehrlich zu sein, ich hab sehr lange nicht mehr richtig darüber nachgedacht bis ich dann deinen Post gelesen habe ..
    Man kauft und kauft, obwohl man eigentlich schon so viel davon hat, aber als Frau hat man nie genung vom Shopping leider.

    Ich hoffe, dass es mit deinen Shopping-Ban klappt und drücke dir fest die Daumen :) Werde das demnächst auch mal machen müssen :3

    ReplyDelete
  13. Sehe ich genauso wie Du! Das Geld kann man auch sparen und lieber schön Verreisen :) Erinnerungen bleiben ein Leben lang.

    Alles Liebe
    Michelle von www.miss-phiaselle.com

    ReplyDelete
  14. Dein Experiment finde ich super und werde dich dabei mal verfolgen. Ich habe ein ähnliches Experiment am laufen, ich möchte mir nur noch faire und/oder ökologische Kleidung und Kosmetik kaufen und bewusst über jedes Teil nachdenken, was ich mir kaufe.
    Viele Grüße von Mode_Koks
    www.wirsindgold.blogspot.de

    ReplyDelete

© journalofb. Design by Fearne.