1. Monat Shoppingverbot & Update

July 1, 2015


Hallo, wie ihr am Titel lesen könnt, der erste Monat meines Shoppingverbots ist vorbei und ich möchte euch heute kurz und knapp von meinen bisherigen Erfahrungen erzählen. 
Am Anfang des Monats verlief es wirklich ganz gut. Die ersten SALE-Schilder blinkten mir tagtäglich in der Stadt entgegen, aber ich habe sehr gut widerstehen können auf Schnäppchenjagd zu gehen. Ich habe mir immer wieder selbst eingeredet, dass ich eigentlich nicht noch ein neues Sommerkleid brauche, nicht noch mehr Sandalen... Es stimmt ja auch alles, eigentlich hat Frau immer genug im Kleiderschrank zum Anziehen.

Gegen Ende des Monats bin ich aber leider von meinen Wegen abgekommen. Meine Arbeit liegt direkt neben dem H&M auf der Zeil und irgendwann ertappte ich mich dabei, wie ich (zweimal) in H&M reinspazierte und auch plötzlich an der Kasse stand und zahlte. Tja, da ging meine Disziplin flöten. Zu meiner Verteidigung kann ich sagen, dass ich wirklich nur sehr kleine Beträge ausgegeben habe, einmal für Sportklamotten und einen Lace-BH (den ich eigentlich nicht brauchte) und das zweite Mal habe ich mir zwei reduzierte Halsketten gekauft. 

Es hätte natürlich besser laufen können, ich hätte in totaler Abstinenz leben sollen, genau so wie ich es mir eben vorgenommen habe. Hat halt leider nicht geklappt. Aber trotzdem bin ich ein bisschen stolz auf mich, dass ich nicht total im Shoppingwahn verfallen bin, obwohl, wie ihr bestimmt alle selbst wisst, gerade überall Summersale ist. Noch habe ich zwei weitere Monate, in denen ich lernen kann meine Disziplin zu schulen, aber ich muss zugeben, dass ich nicht sehr zuversichtlich bin, denn demnächst begleite ich meinen Freund auf der Suche nach neuen Hosen und ich weiß nicht inwieweit ich mich zurückhalten kann. 

Passend zum Thema habe ich auch vor kurzem eine Mail von Mybestbrands bekommen, in welcher sie mir Informationen zu Green Fashion geschickt haben. Ich habe mich da durch geklickt und auch rein gelesen, es ist alles sehr informativ und interessant. Sehr gut finde ich, dass immer mehr Marken und Firmen der Modeindustrie sich dafür einsetzen, natürlich muss das Thema einfach noch viel präsenter in den Medien vorgestellt werden, sodass eine gesunde langfristige Veränderung in unserer (westlichen) Konsumgesellschaft passieren kann. Immerhin ist es einfach fragwürdig, wieso jenes T-Shirt, made in Bangladesh, in der Salesaison nur noch 3€ kostet. 

Die Augen von uns Konsumenten müssen einfach geöffnet werden, vor allem von den jüngeren unter uns. Ich kann meiner kleinen Schwester nicht oft genug sagen, dass sie Primark so gut es geht meiden soll, sich zurückhalten und auch wenn sie noch jung ist, eher auf Qualität statt Quantität achten soll. 




Das war erst mal alles von mir zum Thema. Es gibt heute auch kein passendes Bild zum Post, ich weiß auch nicht, was für ein passendes Bild ich dazu schießen soll. Ich bin im Moment leider auch etwas verstimmt, was meinen Blog angeht. Vor kurzem hat die süße Yoyo auf ihren Blog noch darüber geschrieben, dass sie nicht weiß, ob sie noch weiter machen soll mit dem Bloggen, woraufhin ich sie natürlich vom Gegenteil überzeugen wollte, heute stecke ich selbst in der gleichen Lage. Versteht mich nicht falsch, mir macht das Bloggen nach wie vor Spaß, aber seit kurzem lastet irgendein Leistungsdruck auf mir, der mir den Glanz meines Blogs nimmt, mit dem sich mein Magen verknotet, wann immer ich an mein Hobby denke und ich mich stets enttäuscht davon abwende.

Ich darf nicht vergessen, dass ich niemanden was beweisen muss. Nur mir selbst. Aber anscheinend ist das, was ich erreicht habe, mir immer noch nicht genug. 

Ich hoffe deswegen, dass ihr Verständnis zeigt, wenn es hier in nächster Zeit etwas ruhiger wird. Ich brauche einfach etwas Zeit für mich, bis ich mich wieder mit Herzblut meinem Hobby widmen kann.

Liebst, Alice 


7 comments

  1. Ich nehme mir auch sehr oft vor nicht shoppen zu gehen. Das einzogst Positive bei mir ist das ich in einer Kleinstadt wohne & nicht so die Möglichkeiten habe. Aber dann gibt es ja immer noch das gute alte Internet!

    Sophie♥

    ReplyDelete
  2. Kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Also zum Shoppingverhalten von uns sowie deinen Frust beim Bloggen. Das ist bei mir auch regelmäßig so, vor allem, wenn ich mich für ein paar Posts so richtig reingehängt habe und einfach nichts bei rum kommt (aka keine Kommentare) sowas ist frustrierend und demotivierend und da hilft es das Bloggen einfach mit etwas Abstand zu sehen und ein wenig runterzuschrauben. Dann kommt die Lust daran sehr schnell wieder und man erkennt, warum man eigentlich damit angefangen hat. Dieses Gefühl Leistung abzuliefern ist mir wohl bekannt, aber eigentlich ist es nur der überhöhte Anspruch an einen selbst und dieser Vergleich "alle anderen schaffen es doch auch zu studieren/zu arbeiten (und haben eventuell sogar noch Kinder!) und zu bloggen..warum fällt mir das so schwer?" Und dann mache ich mir Vorwürfe, dass ich keine Disziplin habe :D Aber das bringt alles nichts. Wenn die Grundstimmung ist, dass dir Bloggen Spaß macht, dann mach es, wenn es nur noch lästig ist und dir keine Freude mehr macht, dann lass es sein...
    Liebst Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

    ReplyDelete
  3. Schöner Post!
    Und kein Problem, nimm dir die Zeit, die du brauchst! ♥

    Liebe Grüße, Rike❀
    whatrikeloves.blogspot.de

    ReplyDelete
  4. Mir geht's da genauso wie dir - man seht ständig unter Druck und will auf dem neusten Stand sein. Aber dein Blog ist wirklich toll und du solltest dir so viel Zeit nehmen wie du möchtest und ebenso das posten was dir gefällt :)

    Würde mich freuen, wenn du auf meinem Blog vorbeischaust.

    Liebst, Laura von www.misspoupette.de

    ReplyDelete
  5. Mir viel der Shoppingverbot auch sehr schwer - hatte es nur 2 Monate ausgehalten und bin nun schlimmer denn je. So langsam sollte ich mir jeden Morgen einen Mantra aufsagen, der sich dann in meinen Kopf verfestigt. Und das mit deinem Blog verstehe ich, man konnt immer auf andere Seiten und vergleicht sich - irgendwann gefällt einem der eigene Blog nicht mehr. Aber mach einfach weiter weil ich mag deinen Blog wirklich gerne!
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de

    xox

    ReplyDelete
  6. Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen eher auf Qualität zu achten. Hat bisher eigentlich gut funktioniert & ich habe mir wirklich nur noch Sachen zugelegt, die mir 700% gefallen & eine gute Passform haben. Einen kompletten Monat zu "fasten" nehme ich mir auch noch vor...

    Schöner Post :-)

    ReplyDelete
  7. Sehr schöner Post und mir gefällt die Art wie du schreibst!
    Ich habe mir auch mal vorgenommen einen monatlang nichts zu kaufen, abgesehen von Essen und Trinken, aber leider wurde nichts draus... Diesen Monat habe ich viel zu viel ausgegeben ._.
    Es hilft, wenn man seine Ausgaben protokolliert z.B. mit einer App. By the way ich sollte wieder anfangen regelmäßig meine Ausgaben in die App einzutragen.
    Dein Post inspiriert mich nun dazu, dass ich mir verbiete in den nächsten Monat zu shoppen. Mal sehen, ob es was wird :)

    Alles Liebe,
    Miyokinu PandaBerryCake

    P.S. Danke für deinen Kommentar!

    ReplyDelete

© journalofb. Design by Fearne.